Zurück zur Übersicht

Die Geflügelwirtschaft

Die deutsche Geflügelwirtschaft liefert täglich einen wichtigen Beitrag zur qualitativ hochwertigen Ernährung der deutschen Bevölkerung. Sie erzeugt Fleischprodukte, die sich durch hohe Qualitätsstandards sowie einen konsequenten Schutz von Verbraucher, Tier und Umwelt auszeichnen.

Diese Leistung wird durch die rund 6.500 Halter ermöglicht, die sich als hoch qualifizierte und meist selbstständige Kleinunternehmer Tag für Tag der Aufzucht von Hähnchen und Puten widmen. Mit ihrem Fachwissen und ihrer Fürsorge gewährleisten sie, dass die Fleischerzeugung im Einklang mit Tier und Umwelt erfolgt und dass alle Verbraucher in Deutschland auf die Qualität und Sicherheit des Geflügelfleischs vertrauen können. Übrigens: Die meisten Halter der deutschen Geflügelwirtschaft führen kleine Höfe mit weniger als 10.000 Tieren (Statistisches Bundesamt).

Die deutsche Geflügelwirtschaft ist ein sehr moderner Landwirtschaftszweig mit einer jungen Bauernschaft. Die klassischen Geflügelerzeuger stammen aus Familienbetrieben, in denen vielfach schon seit Generationen Nutztiere gehalten werden. Meist ist der ursprüngliche landwirtschaftliche Schwerpunkt in der Milchviehhaltung zu finden. Die Landwirte haben die Geflügelaufzucht vielfach als eine zusätzliche oder ersetzende Einnahmequelle aufgebaut. Insbesondere in den klassischen Geflügelregionen, wie beispielsweise dem Emsland, lassen sich die gewachsenen, oft über Generationen zurückgreifenden Strukturen auffinden. Aufgrund der hohen Nachfrage nach Geflügelfleisch entwickeln sich auch stetig neue Erzeugerregionen heraus. So sind beispielsweise in Mecklenburg-Vorpommern vor allem jüngere Landwirte vertreten, die sich durch die Geflügelaufzucht eine wirtschaftliche Existenz aufbauen. Die hohe Innovationskraft und ökologisch-wirtschaftliche Orientierung spiegelt sich auch darin wider, dass die modernen Geflügelhalter ihre Ställe vielfach mit einer Biogas- und/oder Solaranlage aufrüsten, um eine solidere wirtschaftliche Erlösgrundlage sicherzustellen. Insbesondere Solaranlagen eignen sich aufgrund der flächenmäßigen Ausdehnung der Geflügelställe ideal für eine regenerative Stromerzeugung.