Zurück zur Übersicht

Wissenswertes über die Ente

Knusprige Entenbrust, Entenkeule oder Entengeschnetzeltes – es gibt viele Möglichkeiten, Ente zu genießen. Angeboten wird sie mit einem Gewicht zwischen 1.700 und 3.000 Gramm. In Deutschland sind Enten ganzjährig frisch im Angebot, meist in Form der Pekingente (nicht zu verwechseln mit dem chinesischen Gericht!). Die Mulardente ist eine Kreuzung aus Peking- und Barbarie-Ente.

Teilstücke der Ente

Auch die Ente lässt sich im Ganzen als gefüllter Braten hervorragend zubereiten. Immer größerer Beliebtheit erfreuen sich aber auch die Teilstücke. Wie die Entenbrust, das ausgelöste zarte Brustfleisch einer Ente zusammen mit der Haut, die besonders gut zum Braten geeignet ist. Hierzu sollte die Haut vor dem Braten mit einem Messer eingeschnitten werden. So wird verhindert, dass sich die Haut mit dem Brustfleisch zusammenzieht. Die Entenkeule hingegen  besteht aus Muskelfleisch, Haut, Ober- und Unterkeule und schmeckt geschmort besonders gut. Im Gegensatz zur Entenbrust verfügen die Keulen über einen relativ hohen Bindegewebsanteil, daher brauchen sie eine etwas längere Zubereitungszeit – garantieren dafür aber saftig-zarten Geflügelgenuss.
 
Zusätzlich zu vielen verschiedenen Zubereitungsmöglichkeiten bietet Entenfleisch wertvolle Vitamine wie B1, B2, B6, B12 und Niacin sowie bedeutende Mengen an Eisen und Zink. Somit leistet Entenfleisch neben dem Genuss auch einen wertvollen Beitrag für eine ausgewogene Ernährung. Weitere Informationen finden Sie unter:
www.deutsches-gefluegel.de/produkt/gesundheit