Zurück zur Übersicht

Wertvolle Fette in Geflügelfleisch

Figur in Form

Hähnchen- und Putenfleisch sind besonders figurbewusste Geflügelvarianten, da sie fettarm sind und damit auch wenige Kalorien enthalten. So liefern zum Beispiel Schenkel und Keulen je nach Geflügelart zwischen 3,6 und 11,2 Gramm Fett und 114 bis 173 Kalorien pro 100 Gramm. Das Teilstück mit dem niedrigsten Fettgehalt ist die Brust. Sie enthält nur 1 Gramm Fett und lediglich rund 105 Kalorien pro 100 Gramm. Somit ist Geflügel der ideale Partner für eine moderne und ausgewogene Ernährung und den bewussten Umgang mit Fett. Denn wer sich gesund ernähren möchte, sollte auch auf die Fettzufuhr achten. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt, die tägliche Fettaufnahme auf 60 bis 80 Gramm zu beschränken. Hähnchen und Pute haben nicht annähernd so viel – ideal also für eine bewusste Fettzufuhr.

Wussten Sie schon?

Ein Großteil des Fettes im Geflügel befindet sich direkt unter der Haut. Wer also den Fettgehalt einer Mahlzeit reduzieren möchte, kann die Haut ganz einfach entfernen. Wie fetthaltig reines Geflügelfleisch ist, hängt von der Geflügelart und vom Teilstück ab. Die Putenbrust ohne Haut enthält sogar nur 1 Gramm Fett.

Starkes Herz

Das Fett in Geflügelfleisch hat eine günstige Zusammensetzung mit vielen ungesättigten Fettsäuren. Diese haben einen positiven Einfluss auf den Fett- und Cholesterinspiegel im Blut und damit auf die Herz-Kreislauf-Gesundheit.