Zurück zur Übersicht

Wichtige Mineralstoffe und Vitamine
in Geflügelfleisch

Stoffwechsel in Schwung

Verschiedene B-Vitamine wie Niacin, B6 und B12 in Geflügelfleisch sorgen dafür, dass der Stoffwechsel in Schwung bleibt. Die Vitamine stellen sicher, dass die Prozesse rund um Verdauung und Stoffwechsel im Körper rund laufen. So können alle Nährstoffe im Organismus optimal verwertet werden.

Sauerstoff satt

Das in Geflügelfleisch enthaltene Eisen bindet Sauerstoff an den Blutfarbstoff Hämoglobin. Über das Blut wird der Sauerstoff in alle Zellen des Körpers transportiert. Aber nur wenn auch Eisen vorhanden ist, gewährleistet das eine ausreichende Sauerstoffversorgung aller Zellen. Zudem ist das Eisen aus Geflügelfleisch leicht verfügbar. Das heißt, dass der menschliche Körper es schnell und problemlos nutzen kann.

Gute Nerven

Geflügel trägt auch zur Versorgung mit Kalium bei. Dieser Mineralstoff ist besonders wichtig für die Reizleitung in den Nerven – und die steuern wiederum die Muskelzellen. Außerdem reguliert Kalium das Zellwachstum, den Wasserhaushalt und den Blutdruck im menschlichen Körper. Und – und das passt gut zur hohen biologischen Wertigkeit von Geflügeleiweiß – es spielt eine wichtige Rolle beim Aufbau von körpereigenem Eiweiß.

Abwehrkräfte gestärkt

Auch Zink  kommt in nennenswerten Mengen in Geflügelfleisch vor. Das Spurenelement ist wichtig für das Immunsystem, denn es stärkt die Abwehrfunktion. Es aktiviert außerdem Enzyme, die wesentlich am Eiweiß-, Fett- und Kohlenhydratstoffwechsel beteiligt sind.

Alles stabil

Für die Körperzellen ist Magnesium , das ebenfalls in Geflügelfleisch enthalten ist, neben Kalium das wichtigste Mineral für Muskeln und Nerven. Denn auch Magnesium spielt bei der Reizübertragung im Gehirn und der Muskelkontraktion eine große Rolle – und kann sogar Muskelkrämpfen und innerer Unruhe vorbeugen. Zudem stabilisiert es Zellmembranen und Knochen.