Mmmmh, lecker! Alles für das perfekte Ergebnis

Hähnchen, Pute & Co. bieten beinahe unbegrenzte kulinarische Möglichkeiten für jeden Geschmack – und auch für jeden Anlass. Alles für die perfekte Zubereitung von Geflügelfleisch finden Sie hier.

Prinzip Vielfalt

Die Zubereitungsarten

Grillen

Grillen ist nicht nur eine der beliebtesten Gartechniken, sondern zugleich auch die heißeste: Die Temperaturen reichen von 250 bis 350 °C. Gleichzeitig ist Grillen auch eine sehr schonende Garmethode für Fleisch, da der Vitaminverlust gering ist. Mageres Geflügelfleisch ist besonders gut zum Grillen geeignet, da kein Fett in die Glut tropfen kann – es entsteht kein störender und potenziell schädlicher Rauch. Tipp: Geflügelfleisch oder -teilstücke einfach auf eine Aluschale legen und auch während des Grillens mit Marinade, gewürztem Öl oder Saucen bestreichen. So wird das Fleisch besonders zart und aromatisch.

Dünsten

Für kalorienbewusste Verbraucher ist Dünsten die ideale Garmethode. Das zarte Geflügelstück wird dabei mit Alufolie oder Pergament umwickelt und bei niedriger Temperatur im Ofen gedünstet. So bleibt der volle Geschmack erhalten und das Geflügel wunderbar saftig.

Kochen

Als Kochen wird – außer der Zubereitung von Lebensmitteln allgemein – auch die Zubereitung in reichlich Flüssigkeit bei einer Temperatur von bis zu 100 °C bezeichnet. In der Regel wird dabei zuerst die Flüssigkeit zum Kochen gebracht und dann das Gargut dazugegeben. Bei der Zubereitung von Suppen werden die Zutaten von vornherein zusammen mit der Flüssigkeit erhitzt. So geht ein Teil der Nährstoffe und des Aromas in die Brühe über und kann mitgelöffelt werden. Zum Kochen eignen sich hervorragend kleinere Hähnchen – und vor allem die vielfältigen Teilstücke von Hähnchen und Puten.

Schmoren

Beim Schmoren wird das Geflügel zuerst bei hohen Temperaturen rundum kräftig angebraten, anschließend mit Brühe, Fond, Wein oder Wasser abgelöscht und dann in einem Bräter mit geschlossenem Deckel langsam bei maximal 100 °C gegart. Dadurch bleibt das Fleisch schön saftig und nimmt gleichzeitig den Geschmack des Fonds an. Aus dem Fond können Sie anschließend eine köstliche Soße zaubern

Braten

Beim Braten wird das Geflügel mit etwas Fett entweder bei circa 160 °C in der Pfanne oder bei 160 bis 250 °C im Backofen gegart und gleichzeitig gebräunt. Die Kruste wird durch die sogenannte Maillard-Reaktion gebildet, bei der Aminosäuren mit Zucker reagieren, wodurch das angenehme Aroma und die typisch dunkle Farbe entstehen. Der Vorteil des Bratens in der Pfanne liegt in der kurzen Zubereitungszeit, bei der viel Fleischsaft erhalten bleibt. Dadurch wird das Geflügel innen schön saftig und gleichzeitig außen schön knusprig.

Kurzbraten

Zum Kurzbraten eignen sich flache Geflügelstücke wie Minutensteaks oder Geschnetzeltes vom Hähnchen genauso wie Putenbruststreifen und -würfel. Einfach das Geflügel in etwas heißem Fett kurz bei 180 bis 200 °C von allen Seiten anbraten. Dabei geht wenig Fleischsaft verloren und es bildet sich eine wohlschmeckende Kruste. Tipp: Durch die Verwendung von geschmacksneutralen Pflanzenölen wie zum Beispiel Sonnenblumenöl, Maiskeimöl oder Rapsöl wird das Eigenaroma von Hähnchen- und Putenfleisch noch unterstrichen.

Niedrigtemperaturgaren

Bei dieser Methode wird das Fleisch erst kurz angebraten und dann bei besonders niedriger Temperatur (ca. 80 °C) langsam gegart. Der Vorteil: Es kommt zu sehr geringen Bratverlusten und das Bratenstück bleibt durch die schonende Garung zart und saftig.

Dämpfen

Beim Dämpfen wird das Geflügel in einem Dämpfeinsatz über Wasserdampf gegart. Der Dampf erreicht eine Temperatur von 100 °C. Wichtig ist, dass der Garbehälter geschlossen bleibt. Diese Methode ist sehr nährstoffschonend und erhält den Geschmack. Hähnchen und Pute für Frikassee oder Ragout kann man so besonders gut zubereiten.

Broschüren

Sie suchen weitere Informationen rund um die Zubereitung leckerer Geflügelgerichte? In unseren Broschüren finden Sie hierzu viele nützliche Anregungen.

Fans einer abwechslungsreichen Ernährung mit Hähnchen, Pute oder Ente liegen mit der Broschüre “Geflügelküche für Genießer!” genau richtig. Neben 22 Rezepten zeigt die Broschüre, was Geflügelfleisch so wertvoll macht, was bei Einkauf und Küchenhygiene zu beachten ist und worauf es beim Kochen mit Geflügel ankommt.

Die Rezeptkategorien reichen von Suppen und Salaten über Grill-, Pfannen- und Ofengerichte bis hin zu Pasta. Zudem finden Sie Antworten zu allerhand Fragen: Was ist der Unterschied zwischen Hähnchen, Pute, Ente und Gans? Worauf gilt es bei Einkauf und Küchenhygiene zu achten? Was macht Geflügelfleisch im Rahmen einer ausgewogenen Ernährung so wertvoll?

Hier geht’s zur vollständigen Broschüre als PDF.

Über das untenstehende Formular können Sie unsere Broschüren auch gedruckt bestellen!

Ihre Kinder lieben Geflügel? Und Sie als Eltern möchten Ihre Kleinen früh an eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung heranführen? Die Broschüre „Geflügelküche für Eltern und Kinder“ bietet Ihnen eine große Auswahl an leckeren Geflügelrezepten und zeigt mit vielen anschaulichen Abbildungen, was Geflügel als Bestandteil einer kindgerechten Ernährung so wertvoll macht.

Das gemeinsame Kochen mit Kindern macht dabei nicht nur Spaß, es gibt vor allem den Kleinsten bereits früh die Kompetenz für eine gesunde Lebensweise mit auf den Weg. Die Broschüre hält daher auch viele Tipps bereit, mit welchen Aufgaben die Kleinen altersgerecht und spielerisch ans Kochen herangeführt werden können.

Hier geht’s zur vollständigen Broschüre als PDF.

Über das untenstehende Formular können Sie unsere Broschüren auch gedruckt bestellen!

Broschüren bestellen



Felder mit * sind Pflichtfelder.


Weitere Themen, die Sie interessieren könnten: